. .

Eine 100 Meter lange Schnur aus roter Wolle markierte für mich eine Art Geburt: Ich hatte sie mir vor Jahren gehäkelt – bloß ahnend, dass sich mit ihr Spannendes erleben ließe. 2002 habe ich dann bei einer Sommer­akademie auf Zakynthos mit ihr Dünen und Felsen verschnürt, Bäume miteinander verbunden, Bilder auf Felsen gezeichnet, in den Sand geschrieben. Das tat ich zwei Wochen unentwegt und setzte im nächsten Jahr fort. Inzwischen war aber klar, dass sich die Gestaltungssehnsucht eines Jahres niemals im Urlaub stillen ließe. Aus Folge daraus verbrachte ich alle meine Wochenenden im heimischen „Höllental“ mit landart. Aber auch das war nicht genug: Ich machte mich selbständig. Mit 44. Seit 2007 bin ich als Autorin, landartistin und Grafikerin tätig. Die rote Schnur hat mir den Weg gewiesen aus einer mäandernden, 20jährigen Suche nach dem, wie ich leben, was mein Ausdruck sein könnte.

Mit den Schnüren gestalte ich oft und gern, besonders auf Reisen. Die Schnurin-
stallationen sagen mir: alles ist mit allem verbunden. Ich bin Teil von allem.

Die auf der website gezeigten Fotos (limitierte, signierte Auflage) können bei mir bestellt werden.

Ausstellungen (Auswahl) bisher:
2018 “DIE SCHWARZAEIN FEATURE” Schloss Bad Fischau
2018 “FAHNEN ON TOUR”: Ausstellungsbeteiligung, Österreich und Kroatien
2014 “…und wundert sich.” Fotografien, Loft 8 Galerie, Brotfabrik, 1100 Wien
2014 “das die Dinge Verbindende. Schnurinstallationen in der Landschaft”, Fotogalerie Feuerbachl, Neunkirchen
2014 “WORT-BILDER in landart + Wachsmalerei” m. Andrea Trabitsch, Literaturwettbewerb, Schloss Wartholz
2012 Galerie Kre:ART Krems
2012 Naturfreundehaus Knofeleben
2010 Galerie 5er-Haus Reichenau
2010 NÖ Montessori-Werkstatt in Emmersdorf
2008 Schloss Reichenau